Fortbildung

Fortbildungen / Kursdetails

Förderung digitalen Verstehens im Alltag: wie funktionieren Scannerkassen und Roboter

Datum Mittwoch, 07.07.2021
Uhrzeit 14:00 - 17:00 Uhr
Zielgruppe Lehrkräfte Grundschulen, Fachkräfte Hort
Kursort Apian Gymnasium ,
Maximilianstraße 25, 85051 Ingolstadt,
Raum E55/E56
Kursgebühr Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei.
Dozent Angela Jonen, Referentin Grundschule, Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF)
Anmeldeschluss
Teilnehmer maximal 16
Freie Plätze 13

Förderung digitalen Verstehens im Alltag: wie funktionieren Scannerkassen und Roboter
Die Automatisierung und Digitalisierung spielen bereits eine große Rolle in unserem täglichen Leben, auch im Leben der Kinder. Diese erleichtern unser Leben, sie ermöglichen uns einen sehr niederschwelligen Umgang mit Technik und sind in einer Art und Weise selbsterklärend, dass der Umgang spielerisch erlernt wird.
Die Fortbildung stellt Unterrichtssequenzen vor, die digitales Verstehen fördern.  Ziel unserer Konzeption ist es:
ein Verständnis für Codierungen zu entwickeln, die Computer „lesen“ können
die Verknüpfung von Daten mit Produkten nachzuvollziehen
selbst solche Verknüpfungen und für Computer lesbare Daten herzustellen
die Idee der Programmierung zu verstehen
einen Aufräumroboter für das Klassenzimmer in einem Rollenspiel zu programmieren
ein eigenes Programm mit kostenloser Programmiersprache mit Hilfe des Bausteine Prinzips zu programmieren
das Verständnis von Robotern auf die Automatisierung von Arbeitsprozessen zu übertragen z.B.: Scannerkasse oder Regallager

Es werden Themen des Sachunterrichts (elektrischer Stromkreis, räumliche Orientierung, technische Entwicklung, Leben in der Mediengesellschaft) und des Mathematikunterrichts (Kodierungen, Schaubilder, Tabellen, räumliche Vorstellung) aufgegriffen und im Sinne eines verstehenden Unterrichts zusammengeführt. Für den Unterrichtsvorschlag wird wenig zusätzliche Unterrichtszeit benötigt. Es soll ein verstehender Einblick in die Funktionsweise von Computern und Robotern und die Auseinandersetzung mit einem sinnvollen und reflektierten Nutzen digitaler Geräte ermöglicht werden. Nur so können junge Menschen zu aktiven, informierten Nutzern statt passiven Konsumenten der Digitalisierung werden und diese selbst verantwortungsvoll mitgestalten.
Vorkenntnisse und digitale Ausstattungen sind nicht notwendig. Wenn Smartphones oder Tabletts mitgebracht werden, können weiterführende Übungen erprobt werden.