MINTmacher-Fördertopf

Die MitarbeiterInnen in Kitas sowie die Lehrkräfte sind die wichtigsten Vorbilder und Multiplikatoren im Bereich der MINT-Bildung. Denn ErzieherInnen, KinderpflegerInnen und Lehrkräfte wissen am besten, mit welchen Vorhaben sie bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für naturwissenschaftlich-technische Themen wecken können. Dieses Engagement möchte IRMA durch eine finanzielle Förderung von Projekten, die die MINT-Bildung befördern, unterstützen.


Wer ist antragsberechtigt?
Alle Kindertageseinrichtungen und Schulen aus der Region Ingolstadt (Stadt Ingolstadt, Landkreis Eichstätt, Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm)


Was wird gefördert?
Ausstattung, Materialien, Aktivitäten, Fahrtkosten zu MINT-Programmen, die die MINT-Bildung in Kitas und Schulen unterstützen.


Wie wird gefördert?
Der Antragsteller reicht mindestens acht Wochen vor dem Start des geplanten Vorhabens den Förderantrag bei IRMA ein. Den Link zum Antragsformular finden Sie nebenstehend. Es können pro Schule und Kita maximal zwei Anträge pro Kalenderjahr gestellt werden. Der Förderbetrag pro Antrag beträgt 70% der Gesamtkosten des geplanten Vorhabens, maximal jedoch 500 Euro.

Der Antragsteller wird spätestens sechs Wochen nach Antragseingang per E-Mail über die Entscheidung informiert.
Anschließend erfolgt die Auszahlung der zugesagten Fördermittel auf das angegebene Konto der Kita bzw. Schule.
Spätestens drei Monate nach dem Vorhaben für das die Fördermittel beantragt wurden, reicht der Antragsteller die Rechnungen in Kopie sowie einen Bericht, der für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden darf, ein.

Richtlinien MINTmacher-Fördertopf >> PDF-Download

Antragsformular

Formular zum Verwendungsnachweis >> PDF-Download

Logo MINTmacher für Ihre Öffentlichkeitsarbeit >> PDF-Download